Bachblüten

Ich weise an dieser Stelle ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass das Kopieren meines Textes und meiner Grafiken/Fotos untersagt ist! Ich widerspreche der Verwendung und Weitergabe der auf diesem Webspace veröffentlichten Inhalte (auch auszugsweise). Hierfür wird in jedem Fall eine schriftliche Freigabe benötigt!

Alternativmedizin für Katzen

Edward Bach war ein bekannter Arzt und widmete sich, nachdem er seine sehr gut gehende Praxis und seine Forschungsarbeit aufgegeben hatte, ausschließlich der Suche nach Heilmitteln sowie der Vervollkommnung der Blütentherapie. Die wirksamsten Heilkräfte fand er in wilden Blumen, Sträuchern und Bäumen.

Er hatte die Komplexität des Zusammenspiels zwischen geistiger Disharmonie und Krankheit genial erkannt.

Nach und nach fand er die Wirkung von 38 Blüten heraus, die nicht direkt für körperliche Leiden, sondern nach Gemütszuständen verordnet werden. Er ging davon aus, dass unharmonische Gemütszustände die Grundursache von Krankheit sind bzw. die Genesung verzögern. Diese 38 Heilmittel teilte Bach in 7 Gruppen mit folgenden Überschriften auf: Angst, Unsicherheit, ungenügendes Interesse an der Gegenwart, Einsamkeit, Überempfindlichkeit, Mutlosigkeit, Verzweiflung und übergroße Sorge um andere.

Bach-Blütenheilmittel sind absolut gutartig in der Wirkung, verträglich mit anderen Therapieformen und schaden NIE (eventuell wird der "Erstanwender" überrascht, wenn sein Tier anfangs stärker auf die jeweilige Blüte reagiert, jedoch ist dies zum Aufarbeiten der Probleme sogar wünschenswert). Es war Bach's Anliegen, eine Heilmethode für jedermann zu schaffen.

Einsatz: Eine Bachblütenbehandlung lohnt sich bei allen krankhaften seelischen Zuständen. Gerade heutzutage haben beinahe alle Tiere Stress, frühere oder aktuelle Schockerlebnisse etc., dementsprechend häufig sind die Bachblüten angezeigt. "Gesundes" Verhalten lässt sich durch Bachblüten jedoch nicht verändern: das heißt, aus einem Temperamentsbündel macht man mit dieser Therapie keinen Schmusebär.

Bachblüten können und sollen natürlich nicht eine eventuell notwendige medizinische Versorgung ersetzen.

Beispiel: Die Notfalltropfen

Das 1.-Hilfe-Mittel "Rescue" ist ein Kombinationspräparat aus 5 der 38 Blüten. Diese Notfalltropfen sollte man möglichst IMMER fertig bei sich haben, denn sie können wirklich "lebensrettend" sein, wenn es auf Sekunden ankommt, bis ärztliche Hilfe an Ort und Stelle ist. Rescue wird nach Unfällen - gleich welcher Art -, bei Schock, Angst, Verwirrung usw. gegeben.

Inhalt der Rescue-Tropfen:

Cherry Plum: Gegen die Panik, die in Schocksituationen auftreten kann, gegen "inneren Überdruck". Cherry Plum hilft bei dem Gefühl, auf einem Pulverfass zu sitzen, das jeden Augenblick explodieren kann.

Clematis: Für Tiere, die verwirrt oder "nicht mehr ganz da sind", wie kurz vor einer Ohnmacht. Unter Stress nehmen Tiere oft das, was um sie herum geschieht, nicht wirklich wahr. So kommt zum Beispiel beruhigendes Zureden oft einfach nicht an. Clematis kann helfen, sie wieder in die Gegenwart zu holen.

Impatiens: Bei inneren Spannungen und Stress, sie soll Geduld und Gelassenheit geben.

Star of Bethlehem: Ein durchlebter Schock wird nicht vergessen. Er kann sich sowohl auf psychischer oder physischer Ebene festsetzen und noch nach Jahren in ähnlichen Situationen zurückkehren. Star of Bethlehem soll dies verhindern.

Rock Rose: Ist das "Panik-Mittel" und immer dann angezeigt, wenn ein Tier in Kopflosigkeit auszubrechen droht. Rock Rose soll verhindern, dass es sich immer weiter in die Panik hineinsteigert. Häufig können verletzte Tiere nach der Einnahme ohne Zwangsmaßnahmen (wie Festbinden oder Festhalten), die den Schock nur noch vertiefen würden, behandelt werden. Sie ist auch immer dann angezeigt, wenn das Tier Todesangst hat oder hatte.

Die einzelnen Bachblüten und ihre Anwendungen (Kurzform)

1 Agrimony: (Odermennig) Für Katzen, die trotz schwerer Krankheit immer noch gut gelaunt erscheinen und sich leicht zu Aktivitäten motivieren lassen.

2 Aspen: (Zitterpappel) Für schreckhafte, oft sensieble Katzen mit vielen kleinen Ängstlichkeiten deren Grund meist schwer zu bestimmen ist.

3 Beech: (Rotbuche) Harmonisiert die schlecht gelaunte Katze die zu Protesreaktionen neigt. Sie lehnt Artgenossen ab, verhält sich intollerant und häufig aggressiv.

4 Centaury: (Tausendguldenkraut) Stärkt den Willen unterwürfiger äußerst gutmütiger Katzen.

5 Cerato: (Bleiwurz) Hilft gehemmten und unentschlossenen Katzen.

6 Cherry Plum: (Kirschpflaume) Harmonisiert Katzen, die unter großem inneren Druck stehen und dadurch zu extremen Temperamentsausbrüchen neigen.

7 Chestnut Bud: (Knospe d. Roßkastanie) Hilft Katzen, die immer wieder in die gleichen Schwierigkeiten geraten und anscheinend nicht aus ihren Erfahrungen lernen.

8 Chicory: (Wegwarte) Für egoistische Katzen, die selbstbezogen sind und immer im Mittelpunkt stehen wollen, sie erwarten immer volle Zuwendung und reagieren mit Protest wenn sie diese nicht bekommen.

9 Clematis: (Weiße Waldrebe) Verhilft kleinen Träumerchen unter den Samtpfoten, die oft teilnahmslos wirken und für ihre Umwelt wenig Aufmersamkeit zeigen, zu mehr Realitätssinn.

10 Crab Apple: (Holzapfel) Lenkt übertriebene Putz- und Reinlichkeitssucht, von oft unruhig wirkenen Katzen wieder in normale Bahnen.

11 Elm: (Ulme) Diese Katzen scheinen sich überfordert zu fühlen und wirken plötzlich niedergeschlagen und er-schöpft.

12 Gentian: (Herbstzeitlose) Für die scheinbar mißtrauische, negativ gestimmte Katze die sich leicht entmutigen lässt.

13 Gorse: (Stechginster) Verleiht der Katze neue Hoffnung in scheinbar auswegslosen Situationen, sie scheint kraftlos, müde und resigniert und zeigt keine Antriebskraft mehr.

14 Heather: (Schottisches Heidekraut) Für selbstbezogene, überanhängliche Katzen, die ständig versuchen sich in den Mittelpunkt zu drängen. (Wird häufig zusammen mit Chicory verabreicht).

15 Holly: (Stechpalme) Für eifersüchtige, irritierte Katzen, die sich auffällig feindselig und aggressiv verhalten, die Aggression richtet sich meist gegen ein bestimmtes Tier oder einen bestimmten Menschen.

16 Honeysuckle: (Jelängerjelieber) Hilft Heimweh zu überwinden, nach Orts- oder Besitzerwechsel.

17 Hornbeam: (Weißbuche) Verleiht müden und erschlafft wirkenden Katzen neue Antriebskraft.

18 Impatiens: (Drüsentragendes Springkraut) Für ungeduldige, hektische, leicht gereizte, überschießende Reaktionen zeigende Katzen.

19 Larch: (Lärche) Verhilft sich minderwertig fühlenden und schüchternen Katzen zu mehr Selbstvertrauen.

20 Mimulus: (Gefleckte Gauklerblume) Hilft scheuen, ängstlichen , oft überempfindlichen Katzen, die Angst vor bestimmten Situationen zeigen.

21 Mustard: (Wilder Senf) Für Katzen, die plötzlich niedergeschlagen und Traurig wirken ohne erkennbare Ursache.

22 Oak: (Eiche) Für den niedergeschlagenen und erschöpften zähen Kämpfer, der trotzdem tapfer weitermacht und nie aufgibt.

23 Olive: (Olive) Ist das Rekonvaleszensmittel, sie fühlt sich ausgelaugt, erschöpft und völlig energielos.

24 Pine: (Schottische Kiefer) Für Katzen, die ständig bedrückt und schuldbewußt wirken und besonders empfindlich auf Tadel reagieren.

25 Red Chestnut: (Rote Kastanie) Für Katzen, die ein übertrieben starkes Beschützerverhalten zu einem bestimmten Tier oder einem bestimmten Menschen entwickelt haben.

26 Rock Rose: (Gelbes Sonnenröschen) Hilft Katzen, die leicht in Panik geraten und vor Angst wie von Sinnen sind.

27 Rock Water: (Wasser aus heilkräft. Quellen) Für Katzen, die steif und ungelenkig wirken, sie neigen dazu ihre natürlichen Bedürfnisse zu unterdrücken. Sie haben ausgeprägte Gewohnheiten und reagieren unflexibel auf jede Art von Veränderungen.

28 Scleranthus: (Einjähriger Knäuel) Harmonisiert ausgeprägte Stimmungsschwankungen, die Katzen wirken unschlüssig, unausgeglichen und hektisch.

29 Star of Bethlehem: (Doldiger Milchstern) Hilft, erlittene körperliche oder seelische Erschütterungen zu verkraften, auch wenn sie schon länger zurückliegen.

30 Sweet Chestnut: (Edelkastanie) Hilft Katzen, die in einer belastenden, scheinbar ausweglosen Situation resigniert haben.

31 Vervain: (Eisenkraut) Harmonisiert die überaktive Katze die in ihrem Eifer Raubbau mit ihren Kräften treibt.

32 Vine: (Weinrebe) Für zu ehrgeizige, dominante Katzen, die versuchen, andere Tiere oder auch Menschen zu tyrannisieren.

33 Walnut: (Walnuß) Hilft verunsicherten und desorientierten Katzen, die durch Veränderungen in ihrer Umgebung irritiert sind, Phasen der Umstellung und des Neubeginns zu meistern.

34 Water Violet: (Sumpfwasserfeder) Für stolze, zurückhaltende Katzen, die sich von Menschen und Tieren isolieren.

35 White Chestnut: (Weiße Kastanie) Hilft unausgeglichenen, unruhig wirkenden Katzen, die scheinbar ständig unter mentaler Spannung stehen.

36 Wild Oat: (Waldtrespe) Hilft unzufriedenen, gelangweilten Katzen, denen es an Ausdauer fehlt, wieder Geduld und Ausdauer zu entwickeln.

37 Wild Rose: (Heckenrose) Kann, wenn es überhaupt noch möglich ist, den Lebenswillen völlig apathischen und teilnahmslosen Katzen, die kein Interesse mehr am Leben zeigen wieder anregen.

38 Willow: (Gelbe Weide) Harmonisiert die völlig negativ gestimmte Katze, die ständig vor sich hin grollt.

39 Rescue-Tropfen: (Notfalltropfen) Hilft bei Schreck oder Schockerlebnissen, Unfällen, Aufregungen und Streß um nicht Bewußtlos zu werden.

Wir wünschen Ihnen nun viel Erfolg bei der Suche nach dem Problem Ihrer Katze. Mögen Sie die Liebe, Geduld und Gelassenheit aufbringen, die Ihre Katze braucht, um die Unsauberkeit zu überwinden. Denken Sie immer daran: Ihre Katze möchte Ihnen mit ihrer "Pfütze" etwas sagen! Sie will Ihnen nichts Böses...

Letzte Aktualisierung: Montag, 25. Februar 2013

Counter - Kostenlose Counter!